Alles ist besser mit Butter, sogar deine Gesundheit. Weidebutter ist Grundnahrungsmittel und vollgepackt mit kraftvollen Nährstoffen und reichen Fetten.

Aber Butter ist nicht gleich Butter: Genau wie Rindfleisch aus Weidehaltung ist auch Butter aus Weidehaltung ein völlig neuartiges Lebensmittel.

Weidebutter vs. normale Butter

Kühe, die auf der Weide mit natürlichem Gras gefüttert werden, produzieren Milch mit mehr gesunden Fetten und fettlöslichen Vitaminen, einem besseren Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6 und weniger Giftstoffen. Der Kauf von weidegefütterten Milchprodukten unterstützt außerdem eine nachhaltigere Landwirtschaft. Wenn du den besten Treibstoff für deinen Körper willst, ist organische, Weidebutter das einzig Wahre.

Wenn Milchkühe hingegen Getreide fressen, werden sie krank, unterernährt und schwach. Das bedeutet Butter mit weniger Nährstoffen, mehr Omega-6 und Spuren von Hormonen und Antibiotika, die verwendet werden, um die kranken Tiere am Leben zu erhalten. Mit Getreide gefütterte Milchprodukte enthalten außerdem mit größerer Wahrscheinlichkeit Schimmelpilze und Toxine von verschimmelten Körnern, die als Futter verwendet werden. Diese Schimmelpilzgifte reichern sich in der Milch der Tiere an, obwohl sie in Butter weniger vorhanden sind.

Ghee aus biologischem Anbau ist eine weitere Möglichkeit, die Vorteile von Butter zu nutzen, besonders wenn du eine Laktoseintoleranz hast oder Probleme mit der Verdauung von Milchprodukten hast. Ghee ist reines Butterfett, also hat Ghee aus Gras alle oben genannten Vorteile, mit weniger Kasein und Laktose, die manche Menschen irritieren. Ghee hat auch einen höheren Rauchpunkt, was es ideal für das Kochen bei hohen Temperaturen macht.

Reiche Quelle von CLA

Weidebutter enthält fünfmal mehr konjugierte Linolsäure (CLA) als Butter von mit Getreide gefütterten Kühen. CLA ist eine nützliche Fettsäure, die mit der Bekämpfung von Krebs in Verbindung gebracht wird, Knochenschwund verhindert und deinem Körper hilft, Muskeln aufzubauen, anstatt Fett zu speichern. Ihre entzündungshemmenden Eigenschaften helfen ihr, fast jedes System in deinem Körper zu unterstützen und schützen vor chronischen Entzündungskrankheiten.

Bekämpft Entzündungen mit Omega-3

Weidebutter hat einen viel höheren Gehalt an Omega-3-Fettsäuren wie DHA und EPA als Butter von mit Getreide gefütterten Kühen. Dein Körper kann ALA, eine andere Art von Omega-3, in kleine Mengen EPA und DHA umwandeln, aber eine Ernährung, die reich an Omega-3 EPA und DHA ist, kann dir helfen, optimale Werte zu erreichen.

Omega-3-Fettsäuren sind ein wesentlicher Bestandteil der Zellmembranen in deinem Körper und ein Baustein für notwendige Hormone. Ihre entzündungshemmende Funktion macht sie essentiell für den Schutz der Herz- und Hirnfunktion und die Kontrolle von entzündlichen Zuständen wie Ekzemen und Arthritis. Richtige Omega-3-Spiegel sind auch für eine gesunde Entwicklung des Fötus wichtig.

Reiche Quelle von Butyrat

Eine der magischsten Verbindungen in Butter ist die stoffwechselanregende Fettsäure Butyrat.

In Studien mit Mäusen verbesserte Butyrat die Insulinsensitivität, senkte den Cholesterinspiegel und den Blutzucker und erhöhte die Fettverbrennung und die Aktivität der Mitochondrien. Die Mitochondrien treiben jede Zelle in deinem Körper an. Sie verwandeln die Lebensmittel, die du isst, in Zellenergie, die deinen Körper am Laufen hält.

Butyrat wird auch mit der Reduzierung von Entzündungen und der Unterstützung der gesunden Bakterien in deinem Darm in Verbindung gebracht.

Schützt die Sehkraft und die Gesundheit der Augen

Die satte, goldgelbe Farbe in Weidebutter wird durch den hohen Gehalt an Beta-Carotin aus der weidegefütterten Ernährung der Kuh verursacht. Eine Studie im Journal of Dairy Science fand heraus, dass sowohl Beta-Carotin als auch Lutein mit dem Anteil an gegrastem Gras im Futter der Milchkühe zunahmen.Dein Körper nutzt Beta-Carotin, um Vitamin A zu produzieren, das die Sehkraft, die Knochengesundheit und dein Immunsystem unterstützt, während Lutein deine Augen schützt, indem es blaues Licht und UV-Strahlen filtert.

Wo kannst du Weidebutter kaufen?

Bereits ein Grundnahrungsmittel in Bioläden, wird es durch die steigende Popularität immer einfacher, Butter aus Weidehaltung auch in Lebensmittelgeschäften zu finden.

Dein örtlicher Bauernmarkt ist ein weiterer guter Ort, um nach Milchprodukten aus Weidehaltung zu suchen. Einige Bauernhöfe sind nur in der Lage, ihr Vieh während der Sommermonate mit Weidehaltung zu ernähren und bieten daher vielleicht nur in dieser Zeit Butter aus Weidehaltung an. Achte auf Butter, die als “weidegefüttert” oder “aus Weidehaltung” gekennzeichnet ist, und entscheide dich für Bio, wenn du kannst.

Wie bei konventioneller Butter gibt es auch bei Butter aus Weidehaltung verschiedene Varianten. Die beiden, mit denen du wahrscheinlich am meisten vertraut bist, sind gesalzen und ungesalzen. Gesalzene Butter ist fantastisch zum Würzen, während ungesalzene am besten in Rezepten verwendet wird, in denen du Salz und Gewürze separat hinzufügst.

Es gibt auch kultivierte und europäische Butter, die leichter zu verdauen ist, aber durch die Fermentierung einen würzigen Geschmack hat.

Ghee schließlich ist eine Form von geklärter Butter, bei der der Zucker und das Eiweiß herausgetrennt wurden. Ohne diese Milchbestandteile ist Ghee weniger reizend für milchempfindliche Menschen und sicherer bei hohen Erhitzungen.