Auf Facebook, TikTok und anderen sozialen Netzwerken haben sich über 100 Millionen Posts mit dem Hashtag #vegan angesammelt – wahrscheinlich setzt sogar Dein lokales Restaurant mittlerweile auf pflanzliche Kost. Die Ernährung bzw. der Lebensstil ist immer schwieriger aus den Köpfen zu verdrängen.

Aber was ist eine vegane Ernährung? Kurz gesagt bedeutet dies, dass man tierische Produkte zugunsten von pflanzlichen Lebensmitteln meidet. Entgegen einiger hartnäckiger Missverständnisse, dass Veganismus restriktiv ist, ist es eher das Gegenteil. Das bedeutet, dass diejenigen, die gerne ein herzhaftes Essen in der Küche zubereiten, ihren Horizont erweitern können. Um Deine vegane Kochreise zu beschleunigen, findest Du hier 8 Gründe, warum Heimköche und Köche gleichermaßen für pflanzliches Essen schwärmen werden:

1. Es gibt eine MENGE an essbaren Pflanzen!

Vergiss Salat und trockenes Getreide! Veganes Essen bedeutet buchstäblich jede essbare Pflanze.

Es gibt mehr als 20.000 verschiedene bekannte Arten von essbaren Pflanzen, während nur eine Handvoll Tiere regelmäßig verzehrt werden können. Für leidenschaftliche Köche bedeutet das, dass es hunderttausende von Kombinationen gibt, die ein ausgesprochen leckeres Gericht ergeben. Von Veggie Burgern über Seitan auf Pizza mit Cashew-Mozzarella bis hin zu einem Quinoa-Gemüsepfanne mit Saté-Soße…

Tofu und Seitan Balls sind ab sofort nicht mehr die originellsten veganen Gerichte auf Deinem Teller, die Dir einfallen. Und wenn Du erst einmal anfängst, Pflanzen für die besten Gerichte zu verwenden, wirst Du schnell süchtig danach werden.

2. Du kannst frei von Schuld genießen!

Veganes Essen ist in mehr als einer Hinsicht schuldfrei. Erstens gibt es kein schlechtes Gewissen, wenn Du weißt, dass Tiere zum Schlachten geschickt wurden und in Angst eingesperrt waren, während sie ihre Artgenossen vor ihren Augen sterben sahen. Nur um eines Steaks willen. Aber zum Glück wird veganes Essen aus Pflanzen hergestellt, die im Gegensatz zu Tieren weder sprechen, noch Gefühle haben. Perfekt für ein reines Gewissen. Die saubere Natur der veganen Ernährung geht aber noch weiter als nur die geretteten Tiere. Pflanzliche Lebensmittel können als Leckerbissen für die ungesunde Art genossen werden, aber Pflanzen sind in ihrem Kern einigermaßen gesund. Eine pflanzliche Ernährung hat kein Cholesterin und weist in der Regel einen geringeren Kaloriengehalt auf als tierische Lebensmittel. Für alle Essensfanatiker bedeutet dies, dass Essen zu einer wahren Freude wird und eine ganzheitlich schuldfreie Art ist, sich mit lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen.

3. Es macht Spaß, sich zu connecten!

Es ist cool, freundlich zu sein. Mitgefühl ist der perfekte Weg, sich mit jedem zu verbinden. Die Leute werden sich wahrscheinlich für Deine Freundlichkeit erwärmen, was durch die gemeinsame Erfahrung des Kochens von freundlichem Essen noch bereichert wird. Wenn Du ein eifriger Gesellschafter bist, gerne Gäste einlädst oder ein vielseitigerer Mensch mit einem engen Freundeskreis werden willst, dann schmeiß den Ofen an und lade Leute ein, um einen Blumenkohl zu rösten oder Seitan-Rippchen zu grillen.

4. Du & Deine Küche riechen besser

Oft ist es der Geruch der Gewürze, der Fleischesser beim Kochen anlockt, nicht das Fleisch selbst. Das macht den Duft einer guten veganen Mahlzeit umso attraktiver und sogar vertrauter. Koche einen Topf Suppe und lass die Kombination aus natürlichen Pflanzen als echtes Wundermittel für Deinen Körper und Deine Küche wirken!

5. Keine Lebensmittelvergiftungen mehr!

Wer Fleisch isst, riskiert häufiger eine Lebensmittelvergiftung als Veganer oder Vegetarier. Von Bakterien bis zu Spuren von Eiter, die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass ihre Ernährung sie krank macht. Auf der anderen Seite reduziert eine vegane Ernährung das Risiko, eine Lebensmittelvergiftung zu bekommen, drastisch. Wenn gute Gesundheit und Langlebigkeit nicht genug sind, um Dich dazu zu bewegen, vegan zu werden, bedeutet das, dass Du seltener – oder gar nicht – krank wirst und mehr und länger kochen kannst!

6. Es wird günstiger für Dich!

Entgegen einem weit verbreiteten Irrglauben kann eine einfache vegane Ernährung auch Geld sparen. Während einige Gourmet-Lebensmittel ein größeres Loch in Dein Portemonnaie brennen werden, ist es einfach, mit Pflanzen Geld zu sparen. Wenn man über billige Lebensmittel für Menschen mit kleinem Budget spricht, kommen Reis, Gemüse und gebackene Bohnen ins Gespräch – nicht Fleisch und Käse. Dafür gibt es einen Grund und der liegt in der Erschwinglichkeit von pflanzlichen Lebensmitteln. Weniger Produktionskosten durch den Verzicht auf Nutztiere bedeuten einen geringeren Preis für den Verbraucher.

7. Vegane Rezepte & Alternativen für ALLES!

Hast Du schon einmal im Internet nach veganen Rezepten gestöbert? Du wirst in den Kaninchenbau fallen. Es gibt eine reiche Fülle an Rezepten, von süß bis salzig, herzhaft, leicht und sättigend. Es ist nicht nötig, jeden Monat ein neues Rezeptbuch zu kaufen, wenn Du Dir eine kulinarische Abwechslung wünschst – aber wenn das Deine Marmelade ist, gibt es eine Fülle von Rezeptbüchern – denn Blogger sind großzügig damit, ihre leckeren Gerichte online zu teilen, und das kostenlos. Du kannst also weiterhin noch Deine Lieblingsspeisen essen: Fleisch, Milch, Käse, Eier, Honig – Du denkst, Du könntest niemals ohne sie leben, richtig?

Die gute Nachricht ist, dass auch Veganer diese gesellschaftlichen Grundnahrungsmittel genießen können. Fleisch auf pflanzlicher Basis gibt es in vielen Formen im Handel oder man kann es zu Hause selbst zubereiten.

Was die Milch angeht, so gibt es heutzutage in jedem Supermarkt eine milchfreie Variante – Du musst Dich nicht auf einen Sojalatte beschränken, wenn Du eher ein Mandel- oder Hafermilchliebhaber bist.

Ähnlich wie bei Fleisch und Milchprodukten erobern auch vegane Eier und Bienen-freie Honigprodukte den nachhaltigen Lebensmittelsektor. Schau Dich bei Online-Händlern um oder geh in Deinen örtlichen Bio-Lebensmittelladen und mach Dich auf die Reise, Deinen Einkaufswagen mit veganen Lebensmitteln zu füllen!

8. Weniger Allergene & Allergien

Laktose (nur in Kuhmilch enthalten), Eier und Schalentiere gehören zu den acht größten Allergenen der Welt. Wenn Du Gäste mit Allergien bedienst oder die Lebensmittelsicherheit gewährleisten willst, indem Du mit sauberen Töpfen und Pfannen kochst, gibt es nichts Besseres, als Deine Küche vegan zu machen. Aber nicht nur Allergiker werden von Deinem Essen profitieren.

Einem kürzlich erschienenen Bericht zufolge kann eine pflanzliche Ernährung den Welthunger auslöschen. Selbstlosigkeit ist bewundernswert. Wenn Du also davon gehört hast, dass Du für den Planeten isst, dann iss auch für die, die auf ihm leben – Tiere, zukünftige Generationen und diejenigen, die nicht die Freiheit haben, an Nahrung zu kommen!